Schwerin – Moderne Lichttechnik trifft auf traditionsreiche Straßen


Jahrhundertealte Bauten, die bewegende Zeiten überdauerten und Plätze, die sich über die Jahre verändert und doch ihren Charme behalten haben: So könnte man Schwerin beschreiben. Mit über 92.000 Einwohnern zählt die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns zu den malerischsten und ältesten Städten Deutschlands. Nicht zuletzt auch wegen ihrer Lage zwischen unzähligen Seen ist Schwerin zu einem Anziehungspunkt für Touristen geworden. Ausgangspunkt der Stadtentwicklung war die Stelle, an der sich das heutige Wahrzeichen der Stadt, das Schweriner Schloss, befindet. Auch wenn dieses sich zum Leidwesen vieler Touristen in einem ständigen Restaurationsprozess zu befinden scheint, so unterstreichen die Umbauten auch den Wert, den Schwerin auf die Erhaltung und sorgfältige Erneuerung seiner Bauwerke und Infrastruktur legt.

 

Dies spiegelt sich auch in der Straßenbeleuchtung wider. Viele überalterte und ineffiziente Anlagen wurden in den vergangenen Jahren umgerüstet, zunehmend auf LED-Technik. Dabei überzeugten auch die LED Leuchten von AEC, von denen man heute unterschiedlichste Leuchtenmodelle im gesamten Stadtgebiet findet. Insgesamt hat sich die Stadt bisher für über 1.000 Leuchten von AEC entschieden, darunter die LED Serien LED-in, Soled und ITALO.

 

Ausschlaggebend für die Wahl waren vor allem die hohen Energiesparpotenziale, die lange Lebensdauer und damit verbundenen geringeren Wartungskosten, wie auch die außergewöhnlich gleichmäßige und blendfreie Lichtverteilung, die auf dem einzigartigen „high performance“ Optiksystem mit Reflektortechnologie von AEC beruht.

Auf einen Blick

  • Eingesetzte Produkte: LED-in | Soled | ITALO
  • Anzahl: über 1.000 Leuchten
  • Kunde: Landeshauptstadt Schwerin