ITALO - Sicherheit für Fußgängerüberwege

DIN 67523 - Beleuchtung von FGÜ-Anlagen

Sicherheit in der Stadt ist ein wichtiges Thema. Besonders im Fokus sind Fußgängerüberwege. Diese sind zu errichten nach der R-FGÜ 2001 und müssen nach der DIN 67523 beleuchtet werden. AEC ILLUMINAZIONE bietet mit der Serie ITALO, in den Baugrößen 1 und 2, eine spezielle Optik um die geforderten Werte der DIN zu erfüllen. Der Vorteil des Kunden: Eine Designsprache in der Straße, ein Wechsel des Leuchtenmodell ist nicht erforderlich.

Was muss ich bei FGÜ-Anlagen beachten?

Die R-FGÜ 2001 regelt die Voraussetzungen in welchen Bereichen oder unter welchen Umständen FGÜ-Anlagen anzulegen sind. Die Kommune kann bei einer maximalen zulässigen Geschwindigkeit bis zu 30 km/h selbst entscheiden eine FGÜ-Anlage zu errichten. Doch sollte die Entscheidung getroffen sein, so muss neben dem Zebrastreifen auch eine Beleuchtungsanlage nach DIN 67523 errichtet werden.


Zu beachten ist, dass FGÜ-Anlagen nur innerhalb geschlossener Ortschaften zu errichten sind und nur in Bereichen, wo der Fußgänger auf beiden Seiten der Fahrbahn einen Fußweg vorfindet bzw. an Stellen, da denen ein weiterführender Fußweg vorhanden ist. Auch darf max. ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung überquert werden. Außerdem dürfen keine Anlagen erstellt werden, wenn Bussonderspuren zu überqueren sind  oder ein Straßenbahngleis den Überweg kreuzt. Entsprechend ist auch zu beachten, wenn Lichtsignalanlagen mit einer "grünen Welle" installiert sind, dann dürfen ebenfalls keine FGÜ-Anlagen vorhanden sein, denn diese stören ggf. den Ablauf des Verkehrs.


Auf die Zusatzbeleuchtung nach DIN 67523 darf nur verzichtet werden, wenn vor und nach dem Fußgängerüberweg ein Beleuchtungsniveau entsprechend der DIN EN 13201 der Beleuchtungsklasse M2 bzw. CE2 gegeben ist. Jedoch muss sichergestellt sein, dass die vertikale Beleuchtungsstärke auf der Mittelachse des Überweges sowie den Eckpunkten der Wartezone entsprechend der DIN 67523 mindestens 4 Lux entspricht.

Lichttechnische Anforderungen

Wie bei der DIN EN 13201 gilt als Wert für die lichttechnischen Parameter auch bei der DIN 67523 der Wartungswert. 


In der Mittelachse des Fußgängerüberweges müssen in einer Höhe von 1 Meter muss die Beleuchtungsstärke Evm mindestens 30 Lux betragen und das Minimum der Beleuchtungsstärke Evmin 4 Lux. Diese 4 Lux gelten auch für die Eckpunkte der Wartefläche.


Die Anordnung der Leuchten ist so zu wählen, dass diese aus der Fahrtrichtung gesehen den Fußgänger anstrahlen, wir sprechen in der Lichttechnik von einem positiv Kontrast. Wird die FGÜ-Anlage an Straßen installiert, die bereits über eine ortsfeste Beleuchtungsanlage verfügen, so ist jeweils 100 Meter vor und 100 Meter nach dem Überweg die Beleuchtungsklasse ME6 entsprechend der DIN EN 13201 sicher zu stellen. FGÜ-Anlagen dürfen zu keinem Zeitpunkt im Lichtniveau unterhalb der Mindestanforderungen gedämmt werden.


Mechanische Eigenschaften

  • Rahmen und Abdeckung aus Aluminiumdruckgusslegierung nach DIN EN 1706
  • Kühlkörper aus Aluminiumdruckguss nach DIN EN 1706 mit Kühlrippen
  • Polyurethandichtung
  • Abdeckung mit Siebdruck aus vorgespanntem Flachglas, hochtransparent, Dicke 4 mm, für ITALO 1, Dicke 5 mm, für ITALO 2, wärmedämmend und nach IK09 schlagfest
  • Optischen Systeme: Aluminium 99.85% mit einer Oberfläche mit 99.95% Vakuumabscheidung hergestellt. Aluminium Klasse A+ (DIN EN 16268)
  • Austauschbarers LED-Modul
  • Austauschbarer Geräteträger aus Metall
  • Kabeldurchführung mit Membran und integrierter Zugentlastung
  • Druckausgleichsventil (Goretex)
  • Verschlusshaken aus extrudiertem Aluminium mit Edelstahlfeder
  • Mastadapter aus Aluminiumdruckgusslegierung nach DIN EN 1706 für wahlweise Ø60 mm, Ø33-Ø60 mm und Ø60-Ø76 mm
  • Neigung Mastaufsatzmontage: 0°, +5°, +10°, +15°, +20°
  • Neigung Mastansatzmontage: 0°, -5°, -10°, -15°, -20°
  • Schutzart IP66

 

ELEKTRISCHE EIGENSCHAFTEN

  • Schutzklasse I, II
  • Versorgungsspannung: 220–240 V - 50/60 Hz
  • Standard Toleranz +/- 10%
  • LED Strom: 525/700mA.
  • Leistungsfaktor:
  • >0,9 (bei voller Auslastung)
  • >0,95 für ITALO 1 (bei voller Auslastung F,DA,DAC)
  • Integrierter Überspannungsschutz
  • Stoßspannungsfestigkeit Klasse I:  bis zu 10 kV,  Klasse II: von 6kV bis 10kV 

OPTIONEN

  • FGÜ-Anlagen dürfen nicht gedimmt werden!
  • PLM - Überwachung der Lichtpunkte über aufmodulierte Signale
  • FLC - Konstantlichtstromsteuerung

VERFÜGBARE OPTIK

Modulares Optiksystem, Farbtemperatur der LED-Lichtquelle: 4.000K (3.000, 5.700K optional), CRI ≥70.

ITALO 1: Optik wahlweise rechts (OP-DX) oder links (OP-SX) strahlend, 1 bis 2 Module

ITALO 2: Optik wahlweise rechts (OP-DX) oder links (OP-SX) strahlend, 3 bis 4 Module

Lebensdauer der optischen Einheit  > 100.000h L80, TM-21 


Anwendungsbereiche


ABMESSUNGEN

ITALO 1

ITALO 2



Mehrwert

  • 2 Baugrößen - Ergänzung zur Leuchtenfamilie ITALO
  • COMFORT-LIGHT-Optik - keine Blindspots bei Ausfall einer LED
  • Alterungsbeständige Optik ohne Kunststoffe
  • geringe subjektive Blendung
  • Modularer Aufbau - Future Proof
  • Werkzeugloses Öffnen der Leuchte
  • variabele Mastmontage; Ansatz- oder Aufsatzmontage
  • Serienmäßig mit Überspannungsschutz bis 10kV
  • Lichtfarben: 3.000K, 4.000K, 5.700K
  • ENEC zertifiziert


Download Area

ITALO 1

Download
Datenblatt
ITALO1_Datenblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

ITALO 2